HBKtalk — N°004 Mehr Infos
0:00

Feldscheune Weihermatt

Bennwil, BL
1731
Bauzeit
1731

Kleine Feldscheunen zum Einlagern von Heu prägten bis ins 19. Jahrhundert die Kulturlandschaft. Als Folge des Strukturwandels der Landwirtschaft wurden die meisten abgebrochen. Die Feldscheune nordöstlich des Dorfes Bennwil wird bis heute landwirtschaftlich genutzt. Der kleine Bau wurde aus Föhrenholz in Ständerbauweise errichtet. Zwei Hochstüde tragen den Firstbalken des steilen Satteldachs. Die Wandflächen sind mit eingenuteten Bohlen geschlossen, wobei im Osten eine Wandlücke als Eingang besteht und der Giebel zur Belüftung offenblieb. Die Westwand wurde verbrettert. Mit Holznägeln fixierte Streben steifen den Bau aus. 1930 wurde der ursprüngliche Steinsockel durch Betonelemente ersetzt. 1999 fand eine fachgerechte Sanierung unter denkmalpflegerischer Begleitung statt, wobei schadhaftes Holz erneuert wurde. Als eine der wenigen im Kanton erhaltenen Ständerkonstruktionen und Zeuge der bäuerlichen Wirtschaftsweise stellt die Scheune ein landschaftsprägendes Kleinod dar.

Adresse
Brügli 120, 4431 Bennwil
Höhe
497 müM
Lage
Ebene
Kontext
Land
Nutzung
Landwirtschaft
Tragwerk
Fassade
Holz
Geschosse
1
Untergeschosse
0
Literatur

Kantonale Denkmalpflege Basel-Landschaft: Archivunterlagen (1990er Jahre).

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beachten Sie die Hinweise zum Urheberrecht.

Bilder

Prozess

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten wie Google Maps. Dazu werden Cookies gespeichert. Mit einer Erlaubnis der Verwendung der externen Komponenten ist mitunter eine allfällige Übermittlung von Daten in die USA verbunden. Notwendige Cookies wie Session-Cookies werden immer geladen.

Sie können Ihre Auswahl jederzeit unter Datenschutzinformationen widerrufen oder anpassen.