HBKtalk — N°010 Mehr Infos
0:00

Mehrfamilienhaus Müsli

Elm, GL
2011
Bauzeit
2010 – 2011

Im Mehrfamilienhaus Müsli wohnen zwölf Familien in sechs 4 1/2- und sechs 3 1/2- Zimmer-Wohnungen. Entsprechend ist der dreigeschossige Baukörper in fünf verschieden breite Abschnitte aufgeteilt. Das Bauvolumen erfährt durch fünf auskragende Pultdächer eine Gliederung, die sich der kleinteiligen, dörflichen Struktur anpasst. Das Mehrfamilienhaus ist ein Hybridbau, der sich über einem betonierten Keller- und Tiefgaragengeschoss erhebt. Der massive Kern ist mit Fassaden- und Dachelementen aus vorfabriziertem Holzbauteilen ummantelt. Die Schalung aus Douglasienholz ist abwechselnd vertikal und horizontal gesetzt. Im Süden sind grosse Balkone in einer Holzkonstruktion vorgelagert. Die Absicht des Projekts war, im ISOS-geschützten Dorf Elm Familien bezahlbaren Wohnraum anzubieten, um Abwanderung zu vermeiden. Die Herausforderung war der pittoreske Kontext: Die Einbindung ist aufgrund der Materialisierung und der Kleinteiligkeit der Fassadengestaltung sehr gut gelunge.

Adresse
Müsli 17, 8767 Elm
Höhe
958 müM
Lage
Hang
Kontext
Land
Nutzung
Wohnen
Tragwerk
Decke
Beton
Fassade
Holz
Geschosse
3
Untergeschosse
1
Literatur

Jauch, Tamia: Mehrfamilienhaus Müsli, in: architekturbibliothek.ch (2019). – Lignum Holzwirtschaft Schweiz (Hg.): Mehrfamilienhaus Müsli, in: Holzbulletin 107/2013, S. 2336–2339. – Gantenbein, Köbi_ Wohnungen für Glarus Süd, in: Hochparterre 10/2011, S. 72. – Marti Architekten AG (Hg.): Sieben Bauten. Matt o.J.

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beachten Sie die Hinweise zum Urheberrecht.

Bilder

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten wie Google Maps. Dazu werden Cookies gespeichert. Mit einer Erlaubnis der Verwendung der externen Komponenten ist mitunter eine allfällige Übermittlung von Daten in die USA verbunden. Notwendige Cookies wie Session-Cookies werden immer geladen.

Sie können Ihre Auswahl jederzeit unter Datenschutzinformationen widerrufen oder anpassen.