HBKtalk — N°002 Mehr Infos
0:00

Kiosk

Basel, BS
1902
Bauzeit
1899 – 1902

Im ausgehenden Mittelalter wurden vor den Toren der Stadt Basel ein Schiessplatz angelegt und ein erstes Schützenhaus errichtet. Ab 1600 nutzte man das Areal dann auch als Festplatz. Die Stadterweiterung umschloss Ende des 19. Jahrhunderts allmählich die Freifläche. Der Schiessstand wurde daher verlegt und der Stadtgärtner J. N. Scholer legte einen Park im englischen Stil an. Bestückt wurde der Park mit einem Musikpavillon, einer Ziegenmilchbude und einem Kiosk – er hat sich als einziger erhalten. Der Kleinbau ist ein Musterbeispiel des Schweizerhausstils. Das Fachwerk gründet auf einem Steinsockel und besitzt gerundete Streben, die die verputzten Ausfachungen gliedern. Das Giebeldreieck und die Balkenvorstösse sind reich verziert, ob der Dimension der Pfetten jedoch deutlich grober als bei vergleichbaren Laubsäglidekorationen.

Adresse
Bundesplatz 14, 4054 Basel
Höhe
414 müM
Lage
Ebene
Kontext
Stadt
Nutzung
Öffentlich, Tourismus
Tragwerk
Decke
Balken
Fassade
Holz, Putz
Geschosse
1
Untergeschosse
0
Literatur

Stadtgärtnerei (Hg.): Schützenmattpark. Basel 2007.

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beachten Sie die Hinweise zum Urheberrecht.

Bilder

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten wie Google Maps. Dazu werden Cookies gespeichert. Mit einer Erlaubnis der Verwendung der externen Komponenten ist mitunter eine allfällige Übermittlung von Daten in die USA verbunden. Notwendige Cookies wie Session-Cookies werden immer geladen.

Sie können Ihre Auswahl jederzeit unter Datenschutzinformationen widerrufen oder anpassen.