HBKtalk — N°009 Mehr Infos
0:00

Ständerhaus Buus

Buus, BL
1600
Bauzeit
1500 – 1600

Eine Darstellung des Dorfes Buus zeigt, dass der Ort um 1680 mehrheitlich aus strohgedeckten Ständerbauten bestand. Dies änderte sich in den folgenden Jahrhunderten nicht nur in Buus, sondern in der ganzen Region, durch die Förderung des Steinbaus infolge Holzmangel und als Brandschutz. Neubauten wurden in Massivbauweise errichtet und Holzbauten zu Steinbauten umgestaltet. Das Bauernhaus an der Rickenbacherstrasse zeigt diesen Prozess beispielhaft auf. Im 16. Jahrhundert wurde der Bau ganz aus Holz als Hochstudhaus mit Bohlenausfachung errichtet. Das mächtige Walmdach reichte auf allen Hausseiten weit hinab und war ursprünglich mit Stroh gedeckt. Das Dachwerk wurde dabei von durchlaufenden Ständern, den sogenannten Hochstüden getragen. Im 18. Jahrhundert wurde das Gebäude umgebaut. Der südwestliche Teil wurde abgebrochen und als Steinbau neu aufgerichtet, das dortige Dach wurde als Sparrendach konstruiert. Der nordöstliche Hausteil blieb mitsamt des Pfetten-Rafen-Dachs erhalten, letzteres war bis 1908 strohgedeckt. Indem das Haus den Wandel von der Holzbau- zur Steinbaukultur aufzeigt, kommt ihm ein sehr hoher architekturgeschichtlicher Wert zu. 1971 wurde es dank einer Spendensammlung vor dem Zerfall gerettet. Heute befindet sich darin ein Bauernmuseum. Seit kurzem wird die südöstliche Giebelmauer durch eine Spriessung gestützt, da sie sich gegen aussen neigt. Eine neue umfassende Sanierung des wichtigen Zeitzeugen ist in Planung.

Adresse
Rickenbacherstrasse 16, 4463 Buus
Höhe
449 müM
Lage
Ebene
Kontext
Land
Nutzung
Landwirtschaft, Tourismus, Wohnen
Decke
Balken
Fassade
Holz, Mauerwerk
Geschosse
2
Untergeschosse
0
Literatur

Kantonale Denkmalpflege Basel-Landschaft: Rickenbachstrasse 16, in: baselland.ch (Kantonales Inventar der geschützten Kulturdenkmäler, Buus, 2024).

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beachten Sie die Hinweise zum Urheberrecht.

Bilder

Prozess

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten wie Google Maps. Dazu werden Cookies gespeichert. Mit einer Erlaubnis der Verwendung der externen Komponenten ist mitunter eine allfällige Übermittlung von Daten in die USA verbunden. Notwendige Cookies wie Session-Cookies werden immer geladen.

Sie können Ihre Auswahl jederzeit unter Datenschutzinformationen widerrufen oder anpassen.