HBKtalk — N°010 Mehr Infos
0:00

Schulpavillon

Zürich, ZH
1904
Bauzeit
1904
Weitere Bauphasen

Das starke Bevölkerungswachstum und der Ausbau des Schulsystems erforderten um 1900 schnell neue Raumlösungen: Die Stadt Zürich erwarb daher 1904 vier vorgefertigte System-Schulpavillons der Deutschen Barackenbau-Gesellschaft GmbH aus Köln. Der Hersteller garantierte eine Lebensdauer der Provisorien von 50 Jahren: Der ehemalige Schulpavillon am Kanzleischulhaus überdauerte bislang knapp 120 Jahre. Auch andere Baracken dieses Typs stehen noch: Das Provisorium an der Neumünsterstrasse 21 steht heute unter Denkmalschutz. Die als einfachste Ständerbauten mit flachgeneigtem Pfettendach konzipierten Schulbaracken nahmen viele Aspekte der in den 1930er-Jahre als innovativ lancierten Pavillonschulhäuser vorweg. Nach einem Leerstand wurde die Schulbaracke am Kanzleischulhaus 1984 von Kinoenthusiasten okkupiert und provisorisch bespielt. Der Kinobetrieb mit Bar fand in der Bevölkerung breite Akzeptanz und wurde laufend professionalisiert, der Pavillon entsprechend angepasst. 2007 erfolgte eine Erweiterung im Sinne des «Weiterbauens», ebenfalls als Ständerkonstruktion: Dem jungen Architekturbüro Frei Saarinen Architects gelang eine Symbiose zwischen bauzeitlichem Bestand und neuen Anforderungen.

Adresse
Kanzleistrasse, 8004 Zürich
Höhe
408 müM
Lage
Ebene
Kontext
Stadt
Nutzung
Bildung, Öffentlich
Tragwerk
Decke
Balken
Fassade
Holz
Geschosse
1
Untergeschosse
0
Auszeichnungen

Prix Lignum / Holzpreis Schweiz 2009, Region Nord, Auszeichnung

Literatur

Frei + Saarinen Architects Conversion: Extension of Kino Xenix. Zürich 2005–07, in: freisaarinen.ch (28.11.2022). – Roshard, Carmen; Fassbind, Tina; Wiget, Yannick: Wie ein Pavillon Schule machte, in: Tagesanzeiger 27.11.2018. – Kälin, Adi: Älteste Schulbaracke Zürichs: Nach 113 Jahren hat das Provisorium ausgedient, in: Neue Zürcher Zeitung 27.9.2017. – Spiro, Annette; Ganzoni, David: Der Bauplan: Werkzeug des Architekten. Zürich 2013, S. 17. – Saarinen, Martin: Kino Xenix, in: archimaera 4/2011, S.131–140. – Doerfler, Verena: Um- und Erweiterungsbau des Kino Xenix, in: Archithese. 1/2008, S. 78–79. – Lorenz, Dagmar: Freie Sicht auf die Leinwand, in: Umbauen und Rennovieren 3/2008, S. 110–111. – Wieser, Christoph: Verlängertes Provisorium, in: Werk, Bauen und Wohnen 3/2008, S. 60–62. – Capezzuto, Rita: Xenix Cinema Zürich, in: Domus 12/2008, S. 79–81.– Kino Xenix, in: Lignum Holzbulletin 87/2008, S. 1715–1717. – Franko, Melanie: Erweiterung Kino Xenix, Zürich, in: Turris Babel 73/2007, S. 74. – Kaminski, Ralf: Ein neues Zeitalter fürs Xenix, in: Tagesanzeiger, 30.3.2007. – Kurz, Daniel: Kino Xenix: Zürich 2007. – Birkholz, Knut: Convincing Debut, in: A10 Magazine 9/2007, S. 8. – Sanierung rund ums Sofa, in: Hochparterre 9/2007, S. 75. – D’Arienzo, Sandra: Filmperlen unter Dach und Fach, in: Baublatt 64/2006, S.18–20. – Schneider, Beat (Hg.): Xenix – Kino als Programm. Marburg 2005.

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beachten Sie die Hinweise zum Urheberrecht.

Bilder

Pläne

Prozess

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten wie Google Maps. Dazu werden Cookies gespeichert. Mit einer Erlaubnis der Verwendung der externen Komponenten ist mitunter eine allfällige Übermittlung von Daten in die USA verbunden. Notwendige Cookies wie Session-Cookies werden immer geladen.

Sie können Ihre Auswahl jederzeit unter Datenschutzinformationen widerrufen oder anpassen.